Leitbild für Projektmanager

Die Leitungsposition eines Project Managers ist mit der eines Gärtners vergleichbar, der seinen Pflanzen eine bestimmte Umwelt und Versorgung zukommen lässt, damit sie sich optimal entwickeln können. Er ist damit weniger der Bildhauer, der seine Vorstellungen in Stein meißeln lässt.“¹

Er hat eher die Aufgabe:

  • „Rahmenbedingungen zu schaffen, die es den Mitarbeitern erlauben eigenverantwortlich zu handeln und ihr unmittelbares Umfeld autonom zu gestallten“¹
  • zu Kommunizieren um „Verantwortliche für Aufgaben zu finden und festzuschreiben“²

Für ein gutes „Verantwortungsmanagement muss der Projekt Manager seine eigenen und die Grenzen anderer kennen, die Konsequenzen daraus ziehen (wer für was einsetzbar ist) und diese dann im täglichen Projektgeschäft umzusetzen.“²

„Managementfunktionen können dann weitgehend delegiert werden, und dem Projekt Manager bleibt mehr Zeit die strategische Ausrichtung der einzelnen Funktionen“¹ und die Koordination deren Zusammenwirkens. (_bringing the things together_)

„Der Projekt Manager wird auf diese Weise zum Teamplayer mit stärker strategischen und langfristig ausgerichteten Aufgaben.“¹ Er ist „Schnittstellenmanager“¹ und „Informationsknoten“², Manager der Projektorganisation als „soziales System“¹ und „Wissensbasis in Prozess- und organisatorischen Fragen“².

Für diese Erkenntnisse danke ich ganz herzlich

Dr. Peter Duwe und Dirk Heche. Rat suchend lass ich Ihre Artikel und fand genau die Antwort die ich suchte. Ich war beglückt.

Quellen:

(1) Dr. Peter Duwe: „Der Projektleiter – Einsamer Macher oder Teamplayer“ in Ausgabe 07/05 des Projekt Magazins

(2) Dirk Heche: „Der richtige Umgang mit Verantwortungin Ausgabe 07/05 des Projekt Magazins

Artikel-Auszüge mit freundlicher Genehmigung des Projekt Magazins.

Leave a Comment